Herzlich willkommen bei der Kurt J. Lesker Company.  

Anmelden | Registrieren

Aktuelle Region: International (Ändern) | Kontakt |   RSS   Twitter   LinkedIn   YouTube   Instagram

Schließen

Bitte wählen Sie das von Ihnen gewünschte Land oder die Region aus,
um auf die entsprechende Website von Lesker weitergeleitet zu werden.

Representative Image

Aluminium-Vakuumkammern

Merkmale

  • Die Kurt J Lesker Company® produziert jetzt im eigenen Betrieb Aluminiumkammern für HV- und UHV-Anwendungen.
  • Kammern können aus den Aluminiumreihen 5000 und 6000 gefertigt werden.
  • Aluminium ist ein hervorragendes Vakuumkammer-Material, und wenn man die Konstruktion berücksichtigt, kann es nicht nur anstelle von Edelstahl verwendet werden, sondern kann sogar das überlegene Material für viele Anwendungen sein.
  • Aluminium wird für eine Reihe an Anwendungen verwendet, insbesondere aufgrund der magnetischen Permeabilität, der Wärmeleitfähigkeit, der Korrosionsbeständigkeit, dem reduzierten Gewicht und dem schnellen Verfall von induzierter Radioaktivität.

Vorteile

  • Reduzierte magnetische Permeabilität. Aluminium ist viel schwieriger, ein Magnetfeld zu induzieren als Edelstahl, was es für Anwendungen geeignet macht, bei denen geladene Partikel und Magnete benötigt werden.
  • Einfache Bearbeitung
  • Reduziertes Gewicht erleichtert die Handhabung in der Fertigung und bei gewichtskritischen Anwendungen.
  • Geringere Restradioaktivität als Flansche aus Eisenwerkstoffen, weshalb es eine gute Wahl für Anwendungen in der Hochenergiephysik ist.
  • Aluminium hat eine geringere Wasserstoffpermeation als Edelstahl. Dies reduziert die Werte von H2, H2O und Kohlenwasserstoffdampf, der in einem unter Vakuum stehenden System vorhanden sein kann.
  • Aluminium hat auch weniger Kohlenstoff als Edelstahl. Dies führt zu einem reduzierten Gehalt an kohlenstoffhaltigem Gas (CO, CO2) in der Kammer.
  • Aluminium bildet eine dichte Oxidschicht, die als Barriere dient und dadurch die Diffusion und Desorption von Verunreinigungen wie Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff reduziert.
  • Niedrigere Temperaturwechselanforderungen für UHV. Der Wärmeleitfähigkeitsvorteil von Aluminium gegenüber Edelstahl ermöglicht ein schnelles und gleichmäßiges Ausheizen von Vakuumkammern. Zusätzlich zu den reduzierten Mengen an Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff, die aus den Wänden der Kammer ausgasen können, wodurch Aluminiumkammern auf nur 150 °C ausgeheizt werden müssen, um UHV-Drücke zu erhalten.
  • Die reduzierten Temperaturanforderungen für UHV sorgen für mehr Flexibilität bei der Auswahl der Dichtungen. KJLC bietet eine Vielzahl von Abdichtungstechniken für Aluminiumkammern an
    • ISO-Flansche
    • KF-Flansche
    • Schwalbenschwanz-O-Ring-Nuten
    • CrN-beschichtete Aluminium-ConFlat®-Flansche. Diese Flansche sind vorteilhaft gegenüber Bimetallflanschen in Anwendungen, in denen Edelstahl unerwünscht ist.
    • KJLC kann auch bimetallische, explosionsgebondete ConFlat-Flansche anbieten, die Verwendung von Kupferdichtungen und ein Ausheizen bei höheren Temperaturen ermöglichen.
Kostenvoranschlag erhalten
Um ein Angebot für eine Vakuumkammer anzufordern, verwenden Sie bitte unser Vakuumkammern Angebotsformular.
Chamber Builder™
Erstellen Sie mit unseren Chamber Builder ein individuelles Produkt, das zu Ihrer Anwendung passt.
FAQs zu Kammern
Klicken Sie hier für Antworten auf einige der häufigsten Fragen, die uns gestellt werden.
Kontakt
Um direkt mit jemandem zu sprechen, rufen Sie bitte +1 412 387 9200 oder senden Sie eine E-Mail an international@lesker.com.
Powered By OneLink